Marberg, Lili, Schauspielerin (1876-1962). Bildpostkarte mit eigenh. Widmung und U.

O. O. u. D.

1 S. Qu.-8vo.

 40,00

An Rita Jellinek.

Lili Marberg, 1876 als Tochter eines Lehrers in Grimma bei Leipzig geboren, kam nach Engagements in Zwickau, Elberfeld, Barmen, Hamburg und München 1907 als Nachfolgerin von Helene Odilon ans Deutsche Volkstheater. Von 1911-1950 im Ensemble des Wiener Burgtheaters, später auch dessen Ehrenmitglied, glänzte sie insbesondere in großen Partien (darunter als Desdemona oder Hedda Gabler). Im Film war die zweite Gattin des Architekten Karl Hans Jaray (geb. 1872) und Stiefmutter von dessen Sohn, dem Schauspieler und Regisseur Hans J. (1906-1990), nur ein einziges Mal, in Walter Reischs (1903-1983) 1936 entstandenen ‘Silhouetten’ zu sehen. Vgl. Öst. Lex. II, 11 und Czeike IV, 151.

Die Bildseite der Karte mit einer etwas vergilbten Ansicht der Schauspielerin vor einem Auto.

Art.-Nr.: BN#7708 Schlagwörter: ,