Micraelius, Johannes. Syntagma historiarum mundi omnium. Secunda editione locupletius a condito mundo ad aeram usque Christi 1633 continuatum.

Stettin, (Gregor Ritzsch für) David Rhete, 1633.

(64), 319, (1) SS., Zw.titel, (4), 321-823, (1) SS., Zw.titel, (6), 825-1428, (28) SS., l. w. Bl. Mit gest., ill. Titel und 4 mehrf. gefalt. gedr. Tafeln. Pergamentband der Zeit auf drei durchzogenen Bünden mit übergreifenden Deckelkanten. Rücken mit Spuren von zeitgenöss. Kalkung und eines abgelösten Rückenschildchens. Dreiseitiger Farbschnitt. 8vo.

 320,00

Zweite Ausgabe (erstmals 1627 erschienen).

Der pommersche Theologe und Historiker J. Micraelius (eigtl. Lütkeschwager; 1597-1658), Sohn eines Archidiakons, "wurde 1624 Prof. der Rhetorik, 1641 Rektor und Prof. der Theologie und Philosophie am fürstlichen Pädagogium in Stettin. 1649 wurde er an der Univ. Greifswald zum Dr. theol. promoviert, an der er seit 1656 Prokanzler war. Micraelius verfaßte einige dramatische Werke, [...] Bedeutung erlangte er jedoch hauptsächlich durch seine historischen Arbeiten" (DBE).

Papierbedingt gleichmäßig gebräunt, aber im ganzen sauber. Das Titelkupfer zeigt die von exotischen Tieren, Eingeborenen und Fabelwesen bevölkerte Erdkugel mit Füllhörnern, Schatztruhen und Allegorien der Muße, darüber das Tetragrammaton im Strahlenkranz (gering braunfleckig mit stecknadelkopfgr. Durchbruch). Papierbedingt gleichmäßig gebräunt, aber im ganzen sauber. Selten; seit 1970 nicht auf Auktionen nachweisbar.

VD 17, 23:253355C. ADB XXI, 700. Nicht bei Jantz oder Faber du Faur.

Art.-Nr.: BN#8236 Schlagwort: