Stremayr, Karl von, Politiker (1823-1904). Eigenh. Brief mit U.

Wien, 26. II. 1874.

1 S. auf Doppelblatt. 8vo.

 80,00

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: “Euer Wohlgeboren danke ich verbindlichst für die geneigte Mittheilung in Betreff der Clubregeln. Ich werde, hievon u. Ihrem Ihrem gütigen Winke Gebrauch machend, mich morgen in der Haussitzung zunächst an Dr. v. Perger wenden [...]”.

Stremayr war 1848/49 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung, wo er sich dem "Württemberger Hof" anschloß, kehrte später in seine Heimatstadt Graz zurück und wurde Landgerichtsrat. Unter einem Pseudonym war er als Redakteur der ‘Grazer Zeitung’ tätig, habilitierte sich für römisches Recht in Graz und wurde dann Abgeordneter zum Reichsrat. 1870-79 Unterrichtsminister und 1879/80 Justizminister, wurde Stremayr 1889 Mitglied des österreichischen Herrenhauses; im Jahrzehnt darauf war er als Erster Präsident des österreichischen Obersten Gerichtshofs tätig. Vgl. Öst. Lex. II, 460.

Bl. 2 verso mit einigen Notizen von alter Hand.

Art.-Nr.: BN#8414 Schlagwort: