Moritz, Karl Philipp. Götterlehre oder mythologische Dichtungen der Alten.

Wien, Anton Pichler, 1824.

XIV SS., 1 w. Bl., 319 SS. Mit 65 Abbildungen auf 30 gest. Tafeln nach antiken Vorbildern. Lädierter Pappband der Zeit mit Resten eines goldgepr. Rückenschildchens. 8vo.

 300.00

Moritz' Hauptwerk, zu dem er durch Goethes "Italienische Reise" inspiriert wurde. Pichlers Nachdruck stellt die fünfte Ausgabe dar. "Es ist kein Buch für Gelehrte, sondern für das grosse Publikum bestimmt. Es geht davon aus, dass die Mythen und Sagen in der Phantasie der einzelnen Dichter entstanden sind und (versucht) [...] dieselben zu einem Gesammtbilde der dichterischen Anschauungen des Alterthums zusammenzufassen [...] Das Buch hatte sehr grossen Erfolg, bei Gelehrten und Ungelehrten" (ADB XXII, 317). Dies beweist Körners Urteil in einem Brief an Schiller vom 13. April 1791: "Er vermeidet die Fehler der gewöhnlichen Pedanterie und behandelt die alten Dichtungen mit Geist und Kunstgefühl. In vielen Stellen erkenne ich Goethens Ideen, und vielleicht ist der ganze Gesichtspunkt ihm entlehnt".

Die schöne Bildfolge gest. v. Gerstner nach Mathäi. Einband berieben und bestoßen; Rückenbezug mit Fehlstellen. Innen durchgehend etwas braunfleckig; die Kanten der S. 71-74 stärker lädiert. Einige alte Bleistiftanstreichungen. Am vorderen Innendeckel montiertes Buchhändleretikett des Philipp Korn in Preßburg (nicht bei Öhlberger).

Nicht bei Goedeke (vgl. Goed. V, 491, 13). Nicht bei Rümann.

Stock Code: BN#14166 Tag: