Hormayr zu Hortenburg, Josef von (Hrsg.). Wien, seine Geschicke und seine Denkwürdigkeiten.

Wien, Franz Härter, 1823-1825.

Zwei Jahrgänge (27 Hefte) in 9 Bänden (= alles Erschienene). Mit 9 gest. Titeln, 13 gefalt. gedr. Tabellen bzw. Stammtafeln und 52 (von 53 bzw. 55) gest. und lithograph., teils gefalt. Tafeln. Hübsche, etwas spätere marmorierte Pappbände mit goldgepr. rotem Rückenschildchen. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. Lesebändchen. 8vo.

 1,100.00

Einzige Ausgabe der Zeitschrift. "Das Werk erschien ursprünglich in 2 Jahrgängen mit 27 Einzelheften und wurde erst später zu 9 Bänden zusammengefaßt [...] Die Kollation dieses für die Geschichte Wiens bedeutenden Werkes ist meist außerordentlich schwierig, da die Anzahl der Kupferstiche und Lithographien schwankt. Als vollständig können Exemplare angesehen werden, die 66-68 Tafeln und Tabellen [...] aufweisen [...] Aber auch mit 66 Beigaben ist das Werk selten. Zu beachten ist noch, daß das Einbinden der Tafeln ziemlich willkürlich erfolgte, so daß die Reihenfolge der Beigaben unterschiedlich ist. Gegenüber dem typographischen Titel ist der Kupferstichtitel geringfügig abweichend: 'Wien's Geschichte und seine Denkwürdigkeiten'" (Nebehay/W.). Das vorliegende Exemplar mit 65 Beigaben: es fehlen nur die beiden "nur einem Teil der ausgegebenen Exemplare beigebunden[en]" (ebd.) Tafeln zum Burgtor von Nobile bzw. Cortis Kaffeehaus sowie die Lithographie der Burg im Jahre 1825.

Aus der Viennensia-Sammlung des Regierungsrats Josef Ringer. Schönes, kaum gebräuntes Exemplar und annähernd vollständiges des komplett praktisch nie vorkommenden Werks.

Nebehay/Wagner 267. Gugitz I, 32. Slg. Mayer 192 (fehlen 5 Kupfer). Slg. Eckl IV, 155 (fehlen 5 Kupfer).

Stock Code: BN#16912 Tags: ,