Proksch, Udo, Entrepreneur, Netzwerker und Mörder (1934-2001). 6 eigenh. Briefe mit U. und 9 eh. Bildpostkarten mit U.

[Strafanstalt Graz-Karlau], 1994-1995].

Ca. 26 SS. auf 19 Bll. Folio und qu.-8vo. Mit 16 eh. adr. Kuverts und 19 Beilagen (s. u.).

 8,500.00

Eine Sammlung von sehr ausführlichen, vertrauten und humorvolle Schreiben an eine Brigitte Schalk, alle geschrieben in der Strafanstalt Graz-Karlau, wo Proksch seit 1992 seine Haftstrafe wegen sechsfachen Mordes im Fall Lucona verbüßte.

Einige der Briefe sind mit Edelweiß, abgeschnittenen Barthaaren u. a. ausgestaltet.

Zu den Beilagen gehören neun von Proksch auf der Verso-Seite mit Post-it markierte und beschriebene Privataufnahmen (tls. original und tls. spätere Abzüge von Originalen), die u. a. Udo und Rüdiger Proksch daheim in Rostock zeigen, Udo als Schüler der NAPOLA und als Studenten der Akademie für angewandte Kunst, und Proksch erste Gattin Erika Pluhar samt der gemeinsamen, damals etwa dreijährigen Tochter Anna.

Unter den sonstigen Beilagen finden sich zwei rückseitig bezeichnete Postkarten, ein Papieretui mit einem Edelweiß darinnen, eine mit Kugelschreiber und Farbstift ausgeführte, recht assoziativ anmutende Zeichnung, ein rund um einen Computerausdruck geschriebener Brief, in dessen Mitte Proksch zusammen mit Helmut Qualtinger als Eulensammler zu sehen ist, sowie zwei originellen, von Proksch knapp kommentierten pornographischen Ausschnitten.