Thallóczy, Lajos, Historiker (1857-1916). Ms. Brief mit eigenh. U.

Wien, 16. VIII. 1911.

1 S. auf gefalt. Doppelblatt. 8vo.

 280.00

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "[...] Ich danke Ihnen für die freundliche Beantwortung meiner Bitte. Da aber die Angelegenheit nicht von mir ausgeht, sondern Se. Excellenz der gemeinsame Finanzminister Baron Burián dafür interessiert, so habe ich mich im Sinne Ihrer Ausführungen an Se. Excellenz den Kurator gewendet und bitte um Ihre gütige Befürwortung [...]".

Als Ludwig Strommer mit ungarndeutscher Herkunft geboren, änderte Thallóczy seinen Namen aus Karrieregründen 1877 auf Lajos Thallóczy. Er studierte Geschichte und Rechtswissenschaften in Budapest und arbeitete am Ungarischen Staatsarchiv. Im Jahr 1884 beauftragte ihn Reichsfinanzminister Benjámin Kállay mit der Erforschung der Geschichte Bosniens und Herzegowinas mit dem Ziel, die Entstehung einer bosnisch-nationalen Identität zu fördern. Daraus ging nach zehnjähriger Forschung eine umfassende Quellensammlung zur Geschichte Bosniens hervor. Darüber hinaus beschäftigte sich Thallóczy auch mit der Geschichte Albaniens. Er galt als anerkannter Experte für die Geschichte des Balkans und gehörte zu den wichtigsten Beratern Gyula Andrássys und Benjámin Kállays in Fragen der Balkanpolitik. Von 1901 bis 1914 war Thallóczy als Sektionschef tätig. In dieser Funktion war er für die bosnisch-herzegowinischen Kultus- und Unterrichtsangelegenheiten verantwortlich.

Spuren alter Faltung.

Stock Code: BN#40407 Tag: