Schwab, Gustav, Schriftsteller (1792-1850). Eigenh. Albumblatt mit U. und eigenh. Gedicht mit U.

Stuttgart, 2. XI. 1945.

1½ SS. Qu.-8vo.

 800.00

Ein Gedicht in Erinnerung an "unvergessliche Stunden in Wien und Schönbrunn": "Am 19. Juli 1845 während wir in Schönbrunn mit der verehrten Besitzerin diese Stammbuchs in sorglosen, heiteren Gesprächen durch die friedlichen Alleen wandelten, wüthete in New York, wo unser jüngerer Sohn Kaufmann ist, ein fürchterlicher Brand der 340 Häuser versehrte [...]".

Verso das Gedicht Schwabs "Zu Schiffers Braut von Messina. 1833" in leichter Abwandlung: "Geduldet wird der Sänger müßig Volk noch stets, / Und noch nicht ganz in dieser sorgenvollen Welt / Verpönt und ausgestoßen ist Sorglosigkeit... / Wer schwer am Reisebündel durch den grünen Wald / Im Schweiße trägt, wer seiner Güter volle Fracht / Zwölfspännig in der Bäume Schatten fortbewegt, wer mit dem Wagen fliegend kaum die Zweige streift [...]".

Mit Spuren alter Montage verso.

Vgl. Schwab, Gesammelte Gedichte (Berlin 2017), S. 141.

Stock Code: BN#42888 Tags: ,