[Rosenauer, Joseph / Unterberger, Leopold]. Falta, Johann Michael, österr. Ingenieur (gest. nach 1818). Theoretische und Practische Anfangs Gründe zur Geometrie. Trigonometrie mit einem Anhang der Methamorphos. Aufnahme mit dem Mestisch und Nivellirungen.

Krummau (Ceský Krumlov), 1798-1800.

3 (von 4) Bänden. I: Tuschfrontispiz, Titel, 14 SS., Zwischentitel, 40, (2) SS., SS. 42-76.

III: Tuschfrontispiz, Titel, 164 num., 15 num., 21 unbeschr. SS.

IV: Tuschfrontispiz, Titel, 161 (recte: 163) num. SS., 52 unbeschr. SS. Mit zus. 80 Federzeichnungen auf Falttafeln. Blaue Pappbände der Zeit mit hs. Rückenschildchen. Dreiseitiger Rotschnitt. Kl.-4to.

 8,500.00

Drei von insgesamt vier durchgehend handschriftlichen und handgezeichneten Bänden zur Geometrie, Trigonometrie und Landvermessung, die der fürstl. Schwarzenbergische Ingenieur Michael Falta zwischen 1798 und 1800 während seiner Lehrzeit anlegte. Der erste Teil ("Theoretische und praktische Anfangsgründe zur Geometrie") ist das Werk des königlichen Landvermessers und Schwarzenbergischen Ingenieurs Josef Rosenauer (1735-1804), der dritte und vierte (zur Trigonometrie und Aufnahmekunst) sind geschrieben nach Leopold Unterberger, Major und Mathematiklehrer beim k. k. Feldartilleriekorps. Es fehlt ein 1799 entstandener zweiter Band (zur Planimetrie und Stereometrie, wie der erste Band von Rosenauer). Die Arbeiten Rosenauers und Unterbergers scheinen den Schwarzenbergischen Ingenieurschülern regelmäßig als Ausbildungsmaterial gedient zu haben: Die Universitätsbibliothek Melbourne (Baillieu Library, Special Collections, Signatur 8AT/6-8) hält die Bände 1, 3 und 4 einer völlig entsprechenden Reihe, die in den Jahren 1800-01 von Faltas jüngerem Kollegen Joseph Langweil angelegt wurde (anscheinend nicht identisch mit dem gleichnamigen Sohn des Lithographen Antonin Langweil: Zwar wurde auch jener Ingenieur im Dienste des Hauses Schwarzenberg, doch sind für ihn die Lebensdaten 1786 bis 1852 nachgewiesen).

Die Einbände etwas beschabt und fleckig, Gelenke teils minimal angeplatzt. Innen durchwegs sehr sauberem Zustand. Hervorzuheben ist die hohe graphische Qualität der zahlreichen jeweils am Schluss des Bandes beigebundenen Tafeln, aber auch der allegorischen Frontispize und schmückenden Vignetten, die leicht für Kupferstiche gehalten werden könnten.

Zu Falta, Rosenauer und den fürstl. Schwarzenbergischen "Landmessern" vgl. R. Paleczek, Die Modernisierung des Großgrundbesitzes des Fürsten Johann Adolph II. zu Schwarzenberg (Marburg, 2009).

Stock Code: BN#50054 Tags: , ,