"das man dehn necker nit passiren würde"

Lippe, August Graf zur, hessischer Feldmarschall (1643-1701). Eigenh. Brief mit U. ("Augustus Graf Lippe").

O. O., [Anfang Juli 1695].

1½ SS. auf Doppelblatt. Folio. Mit eh. Adresse und rotem Lacksiegel verso (Faltbrief).

 120.00

Aus dem Pfälzischen Erbfolgekrieg an Landgraf Karl von Hessen-Kassel, dem er ausführlich über die militärische Situation berichtet: "Der ohber comissarius Klaub ist gestern hie ankomen, weilln man ahber marchiren müste untt eher zuh Frankvort zu duhn, alsoh wiehder zuhrük gehen mus, Ihr F[ürstlich] D[urc]hl[aucht] könen aus bey ligender order ohder concept sehen, wie ig alle offizirer beordert habe, soh nog zuhrük sein, untt wehrde allen Fleis anwenden ihr F[ürstlich] D[urc]hl[aucht] corpus zuh conserviren mich aug bemühen dehm Herrn marcgrafen alle pretext zu benehmen [...] der margrahf hatt nog alle Zeitt ein innstruccion gehabt, das man dehn necker nit passiren würde [...]".

Des weiteren über Truppenwerbung und Proviantbeschaffung ("lihfrung des schlegten mehls").

Von alter Sammlerhand beschriftet; am oberen Rand gefaltet.

Sehr selten.

Stock Code: BN#51048 Tags: ,