Mit zahlreichen Einträgen aus dem Umfeld Fritz Reuters

Album amicorum des August Wilde (1786 - nach 1835).

Bützow, Berlin, Grevesmühlen, Ratzeburg, Lübeck, Stavenhagen, Rostock, Schwerin, Güstrow u. a. O., 1804-1819 (sowie 1835 und 1859).

Deutsche Handschrift auf Papier. (125) Bll. mit 109 Einträgen. Mit 2 Federzeichnungen (eine auf dem Titelblatt), einem Aquarell und einer Bleistiftzeichnung. Zeitgenössischer Lederband mit Rücken- und Deckelvergoldung und goldgprägtem Rückenschild sowie marmorierten Vorsätzen und Goldschnitt. Qu.-8vo (188 x 125 mm).

 2,500.00

Stammbuch des Mecklenburger Tierarztes August Wilde aus Grevesmühlen, der - nach den Einträgen zu schließen - zunächst eine Apothekerlehre begann und sich dazu 1804 in Schwerin befand, wo ihn Georg Ernst Wilhelm Crome (1781-1813), der spätere Agrarwissenschaftler und Professor in Möglin, ausgebildet haben dürfte. Die anhand der verschiedenen Ortswechsel nachvollziehbaren weiteren Ausbildungsstationen führten ihn zuletzt nach Berlin zur Veterinärausbildung. Zu den bemerkenswerten Beiträgern dieses Albums zählen der Agronom Crome selbst ("denken Sie [...] an Ihren gutmeinenden Sie herzlich liebenden Freund und an die Stunden zurück, die Sie mit ihm und unter seiner Leitung verlebten [...]") sowie der Mediziner und Dichter August Wilhelm Neuber (1781-1849) in einem Doppeleintrag. Da es sich dabei um die ältesten Einträge handelt, könnte das vorliegende Stammbuch ein Geschenk des sich als Leiter der Apothekerausbildung verstehenden Crome an den jungen Wilde gewesen sein. Das hübsche Aquarell des livländischen Adeligen Otto von Tornauw zeigt einen Schiffbrüchigen am Strand: "Zum freundlichen Andenken widmet Ihnen diese flüchtige Arbeit [...]" (14. III. 1810).

Den besonderen Reiz des Albums machen die vielen Einträge von Personen aus, die mit dem Dichter Fritz Reuter (1810-74) in Verbindung zu bringen sind, darunter Friedrich Georg Christoph Grischow (1794-1850), der wohl das Vorbild für die literarische Gestalt des "Kaptein Grischow" in Reuters "Ut de Franzosentid" abgab, dessen Cousin Johann Friedrich Grischow (1785-1819), Besitzer des Hauses, das in "Stromtid" als Haus des Kaufmanns Kurz erscheint, Christian Heinrich Kräpelin (1785-1858), Vater des bedeutenden Reuter-Rezitators Karl Kräpelin, sowie Carl Christoph Grischow (1793-1860), enger Freund und späterer Vormund Reuters.

Einband leicht berieben; die Kapitale etwas bestoßen. Interessantes, den autobiographischen Werken Reuters vorausgehendes Forschungsobjekt zu dessen sozialem Umfeld.