Mamroth, Ernst, Justizrat (1858-1938). Eigenhändige Sentenz mit U., eh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.

Breslau, o. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Umrahmung, gedr. Fußzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 650.00

"Es ist ein überheblicher und der Entwicklung schädlicher Grundsatz, zu meinen: 'An deutschem Wesen wird die Welt genesen.' Nein, die Eigenart einer jeden Kulturnation hat Anspruch auf Bewahrung und Geltung, und nur im Zusammenschluss aller, und im verständnisvollen Ausgleiche ihrer Vorzüge und Fehler, ihrer, ihnen rassemässig immanenten und historisch gewordenen, charakteristischen Merkmale, im friedlichen, eifersuchtslosen, gemeinsamen Wettbewerb um die Erhaltung und Erhöhung aller Kulturgaben, liegt das Ziel und die Hoffnung - auch für Deutschland [...]".

Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928). Die Sentenz bei Veröffentlichung in Druckschrift wiedergegeben.

Koslowsky 126.

Stock Code: BN#55435 Tag: