Momber, Wilhelm, Regierungsrat (fl. 1920). Eigenhändige Sentenz mit U. und eh. ausgefülltem Formularteil.

Berlin-Dahlem, 26. VII. 1928.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Umrahmung, gedr. Fußzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 350.00

"Der einzelne Mensch fühlt instinktiv, daß er nur dann gesund bleiben und sich entwickeln kann, wenn Kopf und Hände miteinander und füreinander arbeiten. Erst wenn überall in Deutschland Hand- und Kopfarbeiter begriffen haben, daß für die organische Gemeinschaft der Volksgenossen dasselbe gilt, und wenn sie entsprechend handeln, werden sich Wirtschaft und Kultur des deutschen Volks zu der Stärke und Höhe entwickeln können, die seiner Befähigung entsprechen [...]".

Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928). Die Sentenz bei Veröffentlichung in Druckschrift wiedergegeben.

Mit Adressenstempel und eh. Notiz mit U.

Koslowsky 50.

Stock Code: BN#55465 Tag: