Severing, Carl, Politiker (1875-1952). Eigenhändige Sentenz mit U., eh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.

Berlin, o. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Bordüre, gedr. Fußzeile "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 450.00

"Deutschlands Zukunft ist noch immer von schwarzen Wolken bedeckt. Die Lasten der äußeren und inneren Reparationen verlangsamen seinen Aufstieg, Erschwerungen im Außenhandel schwächen seine Wirtschaftskraft. Und doch wäre Trauern und Wehklagen der schlechteste Dienst, den man dem deutschen Volke erweisen könnte. Wer die Gegenwart erfüllt mit Trauern um Vergangenes, wer seinen Unmut über die schlechten Zeiten in hämischen Verunglimpfungen an Dingen und Menschen entlädt, der ist gewiss kein Wegbereiter einer besseren Zukunft [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928).

Carl Severing war in den 1920er Jahren - auch während des Krisenjahrs der Besetzung des Ruhrgebiets - Innenminister im Freistaat Preußen, gegen Ende des Jahrzehnts dann Reichsinnenminister.

Koslowsky 180.

Stock Code: BN#55612 Tag: