Freud, Sigmund, Mediziner und Begründer der Psychoanalyse (1856-1939). Portraitlithographie mit eigenh. Widmung und U.

Wohl Wien, 1933/34.

600:445 mm (Plattenrand), Blattmaß 668:507 mm.

 8,500.00

Ferdinand Schmutzers ikonisches Freud-Portrait mit eh. Widmung und U. für "Herrn Dr. J. J. van der Leeuw zur freundlichen Erinnerung an | Sigm. Freud | 1933/34".

Über Schmutzers Portrait schrieb Freud 1926 in einem Brief an Marie Bonaparte: "Zum Geburtstag ist eine Radierung von Schmutzer fertig geworden, die mir ausgezeichnet scheint. Andere finden ihren Ausdruck zu streng, fast böse. Wahrscheinlich bin ich innerlich so" (10. V. 1926).

Der niederländische Theosoph und Autor Jacobus Johannes (J. J.) van der Leeuw war im Jahr 1933 mehrmals bei Freud in Behandlung gewesen. Für Freud war er der "Fliegende Holländer", da er 1933 den Flugschein erworben hatte und ein begeisterter Flieger war. Am 23. August 1934 fand Leeuws Begeisterung jedoch ein jähes Ende, als er am Rückflug von einer Konferenz in Johannesburg über Tansania abstürzte und ums Leben kam.

Provenienz: Aus dem Nachlass Ferdinand Schmutzers (so in Bleistift am rechten unteren Rand bezeichnet), später im Besitz des Psychoanalytikers und Bibliophilen Haskell Field Norman (1915-1996), zuletzt in belgischem Privatbesitz und von dort erworben.

Von unbedeutenden Kleinigkeiten am Plattenrand abgesehen ausgezeichnet erhalten.

Vgl. Stanford 78 & 80. Norman 170 & 171 (andere Exemplare). Sigmund Freud, Briefe 1873-1939. Ausgewählt und herausgegeben von Ernst und Lucie Freud. 3. korr. Auflage (Frankfurt a. M., S. Fischer Verlag, 1980), S. 384.

Stock Code: BN#56360 Tags: , ,