Armenien vor dem Genozid

[Armenien]. Armeniens Drangsale.

Frankfurt/Main, Johannes Schergens, [1896].

(16) SS. Mit einigen schwarz-weißen Illustrationen. Qu.-4to. Geheftete Broschüre.

 1,800.00

Äußerst seltene Schrift zum leidvollen Schicksal der Armenier unter osmanischer Herrschaft, wenige Jahre vor dem dramatischen Genozid. Deutsche Übersetzung der ebenso seltenen Publikation "L'Arménie persécutée", die zuvor in Lausanne erschienen war. Kein einziges Exemplar in internationalem Bibliotheksbesitz nachweisbar; ein einziges Exemplar der französischen Fassung in Bibliotheken (Lausanne).

Unter den Illustrationen finden sich Reproduktionen zweier Werke des britischen Malers Charles Joseph Staniland in Zusammenhang mit dem Massaker an den Armeniern in Konstantinopel am 30. September 1895 sowie Darstellungen armenischer Volkstrachten, Waisen, Bauern, türkischer Truppen, und der Folter eines armenischen Gefangenen.

Der für die deutsche Fassung mitverantwortliche "Deutsche Hilfsbund für Armenien" bestand nur von 1896 bis 1900. Die kolonialistisch geprägte deutsche Gesellschaft war damals nicht bereit, sich mit dem Schicksal der Armenier auseinanderzusetzen, zumal deren Unterdrücker, das Osmanische Reich, ein deutscher Verbündeter war. Dass die Weltöffentlichkeit die "Drangsale Armeniens" nicht gebührend zur Kenntnis nahm, trug dazu bei, dass es wenig später zu einem der tragischsten Genozide des 20. Jahrhunderts kommen konnte, in dem mutmaßlich bis zu 1,5 Millionen Menschen ums Leben kamen.

Durchgehend gebräunt, etwas stockfleckig. Mit kleinen Randeinrissen und Fehlstellen; S. 13f. mit Randausschnitt (ca. 65 x 130 mm, vermutlich Bild-, aber kein Textverlust).

Stock Code: BN#58419 Tags: ,