[Ungarn - Jakobinerverschwörung]. [Das Netzwerk der Verschwörer, als Baum dargestellt].

[Wohl Wien oder Pest, 1795].

Zeitgenössisch ankolorierte Radierung, 205 x 295 mm (Plattenmaß) bzw. 235 x 365 mm (Blattmaß). Unter Passepartout.

 1,500.00

Der seltene Stich zeigt die Namen der Verschwörer als Äste, Zweige und Blätter eines Baums, deren abgeschnittener Stamm der enthauptete Führer der Bewegung, Ignaz Martinovics, bildet: Mit sechs seiner Genossen wurde er am 20. Mai 1795 auf der Ofener "Blutwiese" wegen Hochverrats hingerichtet. Schon im April und Mai 1795 waren die Urteile gegen die 46 Angeklagten der sog. ungarischen Jakobinerverschwörung ergangen; zum Tode verurteilt wurden neben Martinovics noch u. a. Johann Laczkovics, Franz Szentmarjay, Josef Hajnóczy und Graf Jakob Sigray.

Neben der Baumstruktur veranschaulicht das Kolorit die Zellen und Abhängigkeiten der Verschwörergruppen; ein abgetrennter Kopf beim jeweiligen in einem Rechteck dargestellten Namen zeigt die vollzogene Todesstrafe an. Die Namen der nicht Hingerichteten sind in Kreisen dargestellt: wie die Legende den Leser belehrt, bedeutet einfache Unterstreichung "losgesprochen und freygelassen", doppelte Unterstreichung "ganz frey". Am Stamm unterhalb von Martinovics' Kopf wird der ganze Baum vom Richtschwert gefällt, darauf das Datum des grausamen Gerichts: "Ofen den 20. Maj 1795".

Durchwegs recht gleichmäßig gebräunt bzw. stellenweise leicht fleckig; Spuren alter waagrechter Mittenfaltung.

Stock Code: BN#59107 Tags: , , , , ,