Schlichter, Christian Ludwig. De mensa facierum ejusque mysterio libellus singularis [...].

Halle, Johann Andreas Bauer, 1738.

Gest. Frontispiz, Titel, (8), 64, (4). Mit Holzschnittdruckermarke am Titel, 3 Vignetten und 2 szenischen Initialen in Holzschnitt.

(Beigebunden): Ders., De Lychnucho sacro ejusque mysterio libellus singularis [...]. Ebd., 1740. Gest. Frontispiz, Titel, (8), 76, (4). Mit Holzschnittdruckermarke am Titel, 2 Vignetten und 2 floralen Initialen in Holzschnitt. (Beigebunden): Rottböll, Christian Michael. De vestibus et calceis israelitarum, in deserto non attritis, tractatus. Kopenhagen und Leipzig, F. C. Pelt, 1765. Titel, (4), 64 SS. Mit einigen Vignetten und Zierstücken in Holzschnitt. Pappband der Zeit mit hs. Rückenschildchen und Bibliotheksetikett. 4to.

 135,00

Sammelband mit drei theologisch-exegetischen Traktaten. Die ersten beiden, jeweils in Erstausgabe, betreffen Altar und Abendmahl bzw. die Menorah, den heiligen siebenarmigen Leuchter, erläutert und ausgelegt nach der Bibel. Sie sind verfaßt vom Köthener protestantischen Prediger C. L. Schlichter (1705-65), der ab 1729 in Halle Gymnasialprofessor war. "Er liefert in jeder Observation einen reichen Vorrath auserlesener Anmerckungen, wobey die [Katholiken] nicht weniger, als seine Glaubens-Genossen, die C. Reformierten, fleißig angeführet werden. Er hat sich nicht so wohl vorgenommen, schwere Sprüche auf eine kurtze und beliebte Art zu erläutern, als vielmehr von schweren Sachen aus der Philologie und Antiquität weitläuffig zu commentieren" (Moser, zit. n. DBA I, 1109, 78). Beiden Schriften vorangestellt ist je ein Kupferfrontispiz mit lat. Titel und griech. Legende.

Der dritte Traktat stammt vom dänischen Theologen C. M. Rottbøll und enthält die Exegese von Deut 8,4 bzw. 29,4: "Ich habe euch vierzig Jahre lang durch die Wüste geführt. Eure Kleider sind euch nicht in Lumpen vom Leib gefallen, deine Schuhe sind die nicht an den Füßen zerrissen..." - Alle drei Traktate mit zahlr. Zitaten in hebräischer und griechischer Type, der erste und letzte Traktat auch mit deutschen Stellen in gotischer Type.

Mit Stempel der Fürstl. Hofbibliothek Donaueschingen. Durchgehend etwas stockfleckig. Unbeschnitten.

I und II: GV 126, 233.

Art.-Nr.: BN#1705 Schlagwort: