Le Verrier, Urbain Jean Joseph, Mathematiker und Astronom (1811-1877). Eigenh. Brief mit U. ("Le Verrier").

O. O., 21. V. 1869 [?].

½ S. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.

 1.500,00

An den Physiker Jules Antoine Lissajous (1822-1880).

Le Verrier war 1845 die Berechnung der Planetenbahn des Neptun gelungen, die er durch Beobachtungen von Störungen im Umlauf des Uranus ermittelt hatte. Auf diesen Berechnungen aufbauend, beobachtete im Jahr darauf Johann Gottfried Galle erstmals den Planeten am Okular seines Teleskops auf der Berliner Sternwarte. "Später versuchte Le Verrier mit der gleichen Methode, Bahnstörungen des Merkur (Periheldrehung) zu erklären, postulierte die Existenz eines Planeten innerhalb der Merkurbahn und nannte diesen Vulkan. Astronomen in aller Welt versuchten, diesen Planeten zu finden, jedoch ohne Erfolg. 1915 bewies jedoch Albert Einstein mit der Allgemeinen Relativitätstheorie, daß sich die Bahnstörungen allein durch das Schwerkraftfeld der Sonne erklären lassen" (Wikipedia). Neben seinen Forschungen zur Himmelsmechanik ging Le Verrier auch "als Erfinder der Wetterkarte in die Geschichte ein. Er baute auf telegraphisch mitgeteilten Daten eine Wettervorhersage auf, erstmals für den 19. Februar 1855, 10 Uhr, für Frankreich, die er der Pariser Akademie der Wissenschaften vortrug. In der Folge entstand der meteorologische Dienst in Frankreich" (ebd.). Sein Name ist einer der 72 auf dem Eiffelturm verewigten.

Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf des "Observatoire Imperial".

Mit kleineren Randläsuren und einem kleinen Fleck am unteren Blattrand.

Die Verso-Seite von Bl. 2 mit kl. Registraturetikett, hs. Numerierung "120" und mit dem verschlungenen Monogrammstempel "LS".

Selten.

Art.-Nr.: BN#20874 Schlagwörter: , ,