Rainer Josef, Erzherzog von Österreich (1783-1853). Eigenh. Anmerkung mit U. auf einem eh. unterzeichneten Schreiben Karl Graf Zichys.

Wien, 15. II. 1808.

2 SS. auf Doppelblatt. Folio. Mit Adresse.

 180,00

In seinem "allerunterhänigster Präsidialvortrag" titulierten Schreiben gibt der damalige Staats- und Konferenzminister Karl Graf Zichy zu Zich und Vásonykeö (1753-1826) eine Richtigstellung betr. eines Irrtums von Graf Johann Colloredo "über den erbländischen Bergbau", der besagt, "daß das Moldauer Salz nach Gallizien Zollfrey" eingeführt werde. Richtig sei jedoch vielmehr, "daß das Moldauer Salz seit dem Jahre 1788 bey der Einfuhr in die Bukowina eine Consummo-Zollgebühr von 9 [Kreuzer] pr. Carton zu entrichten hatte".

Erzherzog Rainer notiert auf der Verso-Seite von Bl. 1 am Rande "Auf Seiner Majestät ausdrücklichen Befehl | Rainer mmpr".

Erzherzog Rainer Josef, der neunte Sohn von Kaiser Leopold II., machte sich früh mit der Staats- und Finanzverwaltung vertraut und wurde durch seine Mitwirkung an der Reorganisation der Verwaltung von Parma und Piacenza 1817 Vizekönig des Lombardo-Venetianischen Königreiches. 1848 verließ er noch vor der Erhebung Mailands die Stadt, lebte zunächst in Verona und schließlich als Privatmann in Bozen.

Karl Graf Zichy wurde im Jahr darauf Kriegsminister und leitete im Einverständnis mit Metternich in den Jahren 1813/14 die inneren Angelegenheiten.

Papierbedingt etwas gebräunt, sonst sehr wohlerhalten.

Art.-Nr.: BN#21975 Schlagwort: