Strasser, Gabriel, OSB. Kremsmünster aus seinen Jahrbüchern. I. Theil (= mehr nicht erschienen).

Steyr, Joseph Greis, 1810.

346, (2) SS. Buntpapierbroschur der Zeit. 8vo.

 150,00

Nach den Werken von Simon Rettenpacher und Marian Pachmayr die dritte große Geschichte Kremsmünsters. Schöpft aus neuen Dokumenten, reicht aber nur bis ins 13. Jahrhundert.

Etwas braunfleckig; unbeschnittenes Exemplar aus der Stiftsbibliothek Kremsmünster. Am vorderen Innendeckel hs. Besitzvermerk eines P. Leonhard, "Ex munificentia R. P. Theodorici Hagn, Prof. & Archivarii Cremifanensis". Der niederbayerische Benediktiners Theoderich Hagn (1816-72) war 1842-58 Archivar in Kremsmünster, seit 1846 auch Kustos der Stiftskirche, seit 1850 Novizenmeister. "Hagn widmete sich seit 1850 gegen vielfache Widerstände der Reform des Benediktinerordens, war 1857 Sekretär des Apostolischen Visitators und wurde 1858 Abt von Lambach. Aus Protest gegen seine Einsetzung ließen sich die Kapitularen säkularisieren. Nach seiner Weihe 1859 besiedelte Hagn das Kloster neu, führte u. a. Bruderschaften und Maiandachten ein, gründete Vereine, Kunst- und Musikschulen, restaurierte die Bauten, vergrößerte die Bibliothek und legte naturhistorische Sammlungen an" (DBE).

Krieg, MNE II, 269.

Art.-Nr.: BN#22122 Schlagwörter: ,