Eine der größten Raritäten der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts

Tucholsky, Kurt, Schriftsteller (1890-1935). Fromme Gesänge von Theobald Tiger. Mit einer Vorrede von Ignaz Wrobel.

Berlin-Charlottenburg, Felix Lehmann Verlag, 1919.

VIII, 117 SS. Originaler Halblederband mit Rückentitel und Lederecken. 8vo.

 18.000,00

Erste Ausgabe. Nr. 13 von 50 Exemplaren der numerierten Vorzugsausgabe.

Noch ohne die Seite IX der Vorrede und die Angabe des 1.-6. Tausends.

Auf einem weißen Vorsatzblatt das eigenh. Gedicht (8 Zeilen) mit U. "Th. Tiger", dat. 1920: "Ich gucke freundlich um die Oecke | und greife voller Seelenruh | der Muse unter ihre Röcke ... | Und dabei, Leser, siehst du zu - ? | Sie quitscht. Ich grinse. Sie verstehen: | Nicht immer gilt der Klassik Maß. | Denn was wir im Verborgnen drehen | macht uns am allermeisten Spaß - ! 1920. Th. Tiger". Impressum: "Diese Ausgabe wurde in 50 Exemplaren hergestellt, numeriert und vom Autor mit einem unveröffentlichten Gedicht handschriftlich versehen und signiert". Die Seltenheit des Buches läßt es allerdings fraglich erscheinen, ob wirklich jemals 50 Exemplare existiert haben. Der Text des Gedichtes wurde erstmals 1978 vom Tucholsky-Archiv veröffentlicht (Bonitz-W. D 2790).

Druck auf Velin.

Schnitt minimal fleckig, Rücken und Ecken etw. beschabt, sonst gut erhalten.

Äußerst selten.

Bonitz/W. C 4. Wilpert/G. 3.

Art.-Nr.: BN#30996 Schlagwort: