Schlick, Moritz, Physiker und Philosoph (1882-1936). Eigenh. Brief mit U. ("Moritz").

Wien, 7. I. 1929.

5 SS. auf 5 Bll. Gr.-8vo.

 4.800,00

Biographisch aufschlußreicher Brief an seine langjährige Freundin, die Schauspielerin Gerda Tardel: "[...] Meine Belastung mit unerfreulichen Arbeiten, besonders wissenschaftliche Korrespondenz und Lesen von Dissertationen, ist wieder sehr gross, und die Ausarbeitung meiner eigenen Gedanken leidet darunter. Aber das macht nichts; das wirklich Bedeutsame wird doch fertig, und auf gewöhnliche Professorenproduktion lege ich immer weniger Gewicht, je mehr ich mit wirklicher Genialität in Berührung komme. Ein lange geplantes Unternehmen, die Herausgabe einer Bücherserie, von der ich mir nichts geringeres als eine umstürzende Reform der Philosophie verspreche, ist inzwischen in Fluss gekommen [...]".

Gemeinsam mit Philipp Frankl sollte Schlick von diesem Jahr an bis zu seinem Tod die "Schriften zur wissenschaftlichen Weltauffassung" herausgeben.

Art.-Nr.: BN#31229 Schlagwörter: , ,