Klinger, Max, Maler und Bildhauer (1857-1920). 5 eigenh. Briefe mit U.

(Wohl) Paris und Berlin, 1883 bis 1889.

Zusammen 10 SS. Gr.-4to und 8vo.

 6.500,00

An die Herren Gerlach und Schenk, Kunstverlag, Wien, über Verkauf und Abrechnung von Zeichnungen (I), die Zusendung von zwei Zeichnungen (II), Vorbereitung und Arrangement einiger Arbeiten zur Publikation (III), das Voranschreiten seiner Arbeit (IV) und über die Zusendung neuer Blätter (V).

I: "Wären Sie so freundlich mir auf meinen seinerzeit mit den Blättern für Ihre 'Allegorien & Embleme' zugegangenen Vorschlag, den Zahlungsmodus betreffend, Ihre gef. Antwort zu ertheilen! [...] Mein Vorschlag ging dahin, daß Sie mir die beiden Originale - unter Zusicherung Ihnen das alleinige Vervielfältigungsrecht zu überlassen - mit je 50 Mk - von den mir noch bei Ihnen zustehenden Mk 250.- in Abzug zu bringen und mir die Blätter hierher zusenden [...]" (Wohl Paris, 16. XI. 1883).

Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf; mit kleinen Randläsuren und zeitgen. Eingangsvermerk.

II: "Unter heutigem Tage gehen die letzten zwei Zeichnungen 'Witz' und 'Anarche' an Ihre Adresse ab. Entschuldigen Sie, daß ich den von mir selbst gesetzten und versprochenen Termin nicht einhielt, das Blatt 'Witz' hat mir äusserst viel Arbeit gemacht [...]" (Paris, 1. X. 1883).

Stellenweise gering fleckig und mit Faltspuren; mit einigen zeitgen. Eingangs- und Redaktionsvermerken.

III: "Ihren Brief soeben empfangend, theile ich Ihnen mit, daß ich mich sehr wohl meiner Unterredung mit Herrn Gerlach entsinne. Derselbe empfahl mir, für 'Witz und Satyre' nur Raum für c. 1/3 Seite einzunehmen, für welchen meine Zeichnungen auch berechnet sind. Er stellte mir jedoch frei Monarchie-Republik und Despotie Anarchie auf 2 Blatt zu bringen, wobei er allerdings zufügte, daß es ihm angenehmer sei wenn die 4 Gegenstände auf 1 Blatt gingen [...] Über Ihr Anerbieten betreff Erwerbung des Werkes kann ich mich noch nicht schlüssig machen, umso mehr als ich den Preis nicht kenne und durch die Preisreduction schon beträchtlich verliere [...]" (Paris, 15. IX. 1883).

Mit zeitgen. Eingangsvermerk; Faltspuren.

IV: "In Beantwortung Ihres geschätzten Schreibens von voriger Woche theile ich Ihnne mit, daß von den bestellten Blättern zwei 'Despotie' und 'Satyre' beendet sind zwei andere angefangen. Ich hätte Ihnen dieselben schon geschickt, doch möchte ich auf alle Fälle erst noch das Gegenstück 'Satyre' - 'Witz' vollenden. Entschuldigen Sie, verehrter Herr, daß ich trotz meiner Versprechungen bisher noch nichts von mir hören liess, doch beschäftigte mich die Herausgabe meines letzten Radierungswerks auf das dringendste und die Unruhe die die Umsiedelung nach Paris mit sich brachte, liess mir wenig als vielmehr keine Stimmung zur Arbeit übrig [...]" (Paris, 2. IX. 1883).

Mit zeitgen. Eingangsvermerk; Faltspuren.

"Entschuldigen Sie, daß ich bis heute auf Ihre Schreiben nicht antwortete, durch sehr dringende Arbeiten fand ich immer Abhaltung. Ich wollte Ihnen hiermit mitteilen, daß ich Ihnen bis zum Ende nächster Woche meine Blätter 'Witz u. Satire' zuschicken werde" (7. V. 1889).

Mit zeitgen. Eingangsvermerk.

Art.-Nr.: BN#31819 Schlagwort: