Prachtexemplar aus der Bibliothek der Erzherzogin Sophie von Österreich

Gironi, Robustiano. Toletta delle dame greche e private costumanze dei greci sì antichi che moderni. Saggio.

Mailand, Giulio Ferrario, 1825.

(6), 133, (3) SS. Mit 19 (1 doppelblattgr.) kolorierte Aquatinta-Tafeln (inkl. Frontispiz) von bzw. nach Albrisetti, Bonatti, Bramati, Bottigelli, Bussi, Fumagalli, Gallina, Palagi, Raineri und Sanquirico. Rubrinroter Saffianband der Zeit mit reicher Rücken-, Deckel-, Stehkanten- und Innenkantenvergoldung, goldgepr. Wappensupralibros auf beiden Deckeln, blindgepr. Deckelbordüre und moosgrünen Moiréeseidenvorsätzen. Folio.

 48.000,00

Von den allesamt raren themenverwandten Publikationen Gironis scheint diese, über die Toilette und privaten Gebräuche der griechischen Damen in Altertum und Gegenwart, besonders schön illustriert und in nur 80 Exemplaren gedruckt, die seltenste zu sein. Das Buch ist der damals erst 20-jährigen Erzherzogin Sophie von Österreich (1805-72) gewidmet, Tochter des bayerischen Königs Maximilian I. Joseph und spätere Tante und Schwiegermutter Kaiserin Elisabeths (Sisi).

Vorliegend das Exemplar aus der Bibliothek der Erzherzogin, auf kräftigem, sehr breitrandigem Velinpapier gedruckt und prachtvoll gebunden. Vorsätze und Schnitt etwas stockfleckig, sonst tadellos erhalten, die Titelrückseite mit den verschlungenen und gekrönten Initialen Sophies gestempelt.

Nicht in der British Library, bei Atabey, Blackmer, Brunet, Cicognara, Colas, Graesse, Hiler, Lipperheide und Rothschild.

Art.-Nr.: BN#33526 Schlagwörter: , , , ,