Blümml, Emil Karl, Volksliedforscher und Musikschriftsteller (1881-1925). Eigenh. Brief mit U.

Schwechat bei Wien, 29. VII. 1916.

1½ SS. auf Doppelblatt. Kl.-4to. Mit eh. adr. Kuvert.

 120,00

An die Pianistin und Publizistin Anny von Newald-Grasse (1875-1952) mit der Bitte um Überlassung eines "überflüssigen Sonderabzugs" oder eines "überflüssigen Hefts": "Seit Jahren mich mit Studien zur Wiener Literatur- und Musikgeschichte befassend (Ausgabe der 'Denkwürdigkeiten' der Karoline Pichler etc.), sammle ich seit langer Zeit Materialien zur Geschichte des Wiener Volkssängertums von seinen Anfängen an. Vor kurzem las ich Ihren sehr interessanten und lesenswerten Aufsatz 'Jakob Binder der Liechtentaler Lablache' im 'Merker' (VII. S. 418 ff.), der einen wichtigen Baustein zur Geschichte eines Wiener Volkssängers darstellt [...]".

Emil Karl Blümml gab die "Quellen und Forschungen zur deutschen Volkskunde" heraus (1908-1912) und verfaßte ab 1920 gemeinsam mit Gustav Gugitz eine Reihe von Viennensia (u. a. "Alt-Wienerisches", 1920; "Von Leuten und Zeiten im alten Wien", 1922; "Der Spittelberg und seine Lieder", 1924).

Art.-Nr.: BN#36038 Schlagwort: