Lamormaini, Wilhelm, Jesuitenpater (1570-1648), Beichtvater Kaiser Ferdinands II. Brief mit eigenh. U.

Neutra, 28. VI. 1643.

1 S. auf Doppelblatt. Folio. Mit Adresse verso. Wasserzeichen: drei Stierköpfe.

 3.500,00

An Kaiser Ferdinand III. bezüglich der Arbeiten an der Abtei Skalka, die für ein Jahr ausgesetzt werden sollten, um stattdessen das Fort in Neutra wieder instandzusetzen: "Joanni Pisky [d. i. der Erzbischof János Püsky von Szederkény, 1597-1657] ad Ep[isco]p[a]tum Vacziens. esse promotum, per quod Abbatia di Skalka per mi ut Epp.um Nittrien. eid. ablatâ, rursus ad collation. Epp.tus Nittrien. per Divos con. Hungar. Reges hac in parte beneficiati redactâ [...]".

Skalka, 1224 als Benediktinerstift von Bischof Jakob I. aus Neutra gegründet und der älteste Wallfahrtsort der Slowakei, verblieb nach Vertreibung der Benediktiner durch General Katzianers Eroberung der Burg Trentschin im Jahr 1528 mit wechselnden Eigentümern, bis 1645 die Jesuiten das Kloster erneuerten. Dass 1642 auch der dritte Versuch der Osmanen fehlschlug, die Stadt Neutra zu erobern, erklärt den Bedarf an Reparaturen an der Festung.

Verso Rubrum und Siegelrest. Spuren alter Faltung, größerer Ausschnitt und Ausriss durch Brieföffnung auf Blatt 2 (ohne Textverlust); kleine Randläsuren. Leicht braunfleckig und angestaubt.