Blanc, Ludwig Gottfried, Schriftsteller und Romanist (1781-1866). Eigenh. Brief mit U.

Halle, 9. VI. 1860.

1 S. auf gefalt. Doppelblatt. Gr.-8vo.

 450,00

An Prof. Carl Witte, den wichtigsten Dante-Forscher des 19. Jh.s: "[...] den beyliegenden Brief erhalte ich soeben v. Acher. Die Bestellungen auf die er sich bezieht, sind mir gänzlich aus dem Gedächtniß entschwunden u. müssen auf jeden Fall sehr alt seyn. [...] Sehen Sie daher gefälligst die Rechnung durch u. sagen mir, was Sie eben davon bestellt haben könnten, den Rest muß ich dann schon behalten, obgleich [...] nichts von irgend einem Werthe für mich darunter ist. Die Postille del Tasso kann ich recht schwerlich bestellt haben, da wir die Ausgabe Batini's vollständig aus der Bibliothek besitzen [...] Solche späten Veränderungen sind doch in der That sehr unangenehm. Ich befinde mich seit heute, aus meiner Stube vertrieben in meiner Gartenstube, hab nur wenig Bücher um mich & weiß noch nicht wie ich eigentlich hier irgend etwas arbeiten soll [...]".

Blanc war von 1805 bis 1807 Hilfsprediger an der Werderschen Kirche in Berlin und anschließend zweiter Prediger der französisch-reformierten Gemeinde in Halle an der Saale. Ab 1822 bekam Blanc eine Professur für romanische Sprachen und Literatur. 1860 ließ Blanc sich als Domprediger emeritieren, behielt aber die Professur bei. Ab 1821/24 veröffentlichte er in mehreren weiteren Auflagen das Handbuch des Wissenswürdigsten aus der Natur und Geschichte der Erde und ihrer Bewohner.

Art.-Nr.: BN#40670 Schlagwort: