Biedenfeld, Ernst von, Regimentskommandant in der badischen Revolutionsarmee (1793-1849). Eigenh. Albumblatt mit U.

Wien, 17. XII. 1821.

1 S. 8vo.

 900,00

"Ein Aug' das frey zum Himmel schaut / Wenn gleich es Spiesse niederthaut; / Ein Herz in Liebe warm und reich / Dem Freud in Glück und Unglück gleich; / Ein Arm, für jeden Kampf gestählt, / Ein Mund, die Wahrheit nie verhehlt; / Zu Wein, Gesang und Liebeslust / In freyer Stunde frey die Brust; / Zur Wissenschaft und Musendienst / Wohl mehr besorgt - als Geld gewinnst; / Dem Buben stets ein offner Feind / Dem Armen Bruder gern ein Freund -, / Und sterben für das Vaterland / Das hatt' und war und übt' der Stand / Der mehr als seiner Spötter Schaar / Wohl Teutschlands Kron' u Zierde war / Uns es noch ist und auch wird bleiben / Wenn längst die Welt vergessen hat - / Was jeder faselte und that [...] / Von denen die dagegen schreiben / Und mit vornehmen Kenner Mienen - / Dem Baal nur und dem Gelde dienen! - / ein schlechter Vers bringt keinem Leid / Ein heuchelnd Herz schadt allezeit! [...] Ns Soll ein burschikoses Lied seyn im alten, im neuen u. so Gott will, auch im künftigen Geschmack teutscher musensöhne [!]!".

Verso ein weiteres Albumblatt von J. H. Castellón (?): "Hart nach Pohlen / Auf glühenden' Sohlen / Um aus den Kohlen / Kastanien heraus zu hohlen / Und wenn du sie hast genommen / Die schwarzen Dinger / Mit beschmutzten Finger' / Wieder zurückgekommen - / All uns, wo immer man ist / Wenn man nur trinkt, tabackt und küßt [...] Ns Soll ein burschikoses Lied seyn in neuem Geschmacke".

Art.-Nr.: BN#41752 Schlagwörter: ,