[Weinbau im Wiener Umland: Maria Enzersdorf / Mödling / Brunn am Gebirge]. Lissl, Ignaz Ferdinand, österr. Beamter (fl. 1780er Jahre). Schreiben mit eigenh. U.

Wien, 20. IV. 1787.

2 SS. Folio.

 80,00

An einen Fürstlich Liechtenstein'schen Verwalter: "Das aufgehobene Stift Lambach besizet zu Enzersdorf ein Haus, und 10 Pfund Weingarten in Enzerstorfer Gebürg. In Mödlinger Gebürg 5 Pfund Weingarten [...] In Brunner Gebürg 20 Pfund die Hundsführer [...] Es ist zu Folge einer allerhöchsten Entschiessung erforderlich obgedachtes Haus samt den Weingärten ordentlich abschäzen zu lassen, um sonach mit derer Verkauf fürgehen zu können. Da dem Vernehmen nach, diese Realitäten ohnehin der Herrschaft Vesten Liechtenstein dienstbahr sein sollten, so nehme ich mir die Freyheit Euer Wohledelgebohrn zu ersuchen, das Haus durch Bauverständige Werkleute, die Gründe aber durch die gehörige Bergämter ordentlich, jedoch so abschäzen zu lassen, daß man bei künftiger Lizitation wegen einer etwa übertriebenen Schäzung keinen Anstand haben möge [...]".

Lissl zeichnet als "k. k. Staats-Güter-Administrations-Grundbuch-Amtsverwalter". Gefaltet und leicht fleckig mit Randeinrissen.