Kienzl, Hermann, Schriftsteller (1865-1928). Eigenhändige Sentenz mit U.

O. O. u. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Umrahmung und gedr. Fußzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'", aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 350,00

"Ich habe nie einen Augenblick an Deutschlands Zukunft verzagt, aber das alte Deutschland nur im Auge gehabt, soweit es fortlebt in schöpferischen Persönlichkeiten, in Kräften, die, vielfach unbewußt, der Wandlung zustrebten. Aus uralter Demokratie, aus unterdrückt herrschenden Volks-Kräften wächst in Jahrhunderten langsam das neue Deutschland, aus dem freieren Volkswillen wird immer wieder ein neues entstehen [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928).

Der gebürtige Grazer Hermann Kienzl, Bruder des Komponisten Wilhelm Kienzl, war 1889 wiederholt als Redakteur, Kunstkritiker und freischaffender Autor in Berlin tätig.

Koslowsky 353.

Art.-Nr.: BN#55359 Schlagwörter: ,