Liebermann, Max, Maler und Graphiker (1847-1935). Eigenhändige Sentenz mit U., eh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.

Wannsee, 21. VIII. 1928.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Umrahmung, gedr. Fußzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 2.500,00

"'Es kann ja sein, daß Gott für Deutschland noch eine zweite Zeit des Zerfalls und darauf eine neue Ruhmeszeit vorhat; auf der neuen Basis der Republik' - Nachdem sich der Anfang dieses Ausspruchs Bismarck's aus dem Jahre 1893 leider so schnell u. fürchterlich bewahrheitet hat, geht auch dessen Ende in Erfüllung: wie ich zuversichtlich hoffe [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928).

Hübsches Blatt aus der Zeit, als sich Liebermann nach langem Rückzug dann aus Anlass seines 80. Geburtstags wieder der Öffentlichkeit gestellt hatte. Internationale Größen wie Albert Einstein, Heinrich und Thomas Mann, Hugo von Hofmannsthal und Heinrich Zille gratulierten ihm, und die Stadt Berlin organisiert eine über 100 Gemälde Liebermanns umfassende Geburtstagsausstellung.

Mit feinen Einschnitten und kleinem Tintenwischer im Formularteil.

Koslowsky 100.

Art.-Nr.: BN#55412 Schlagwort: