Scholz, Wilhelm von, Schriftsteller und Militär (1874-1969). Eigenhändige Sentenz mit U.

Berlin, 15. XI. 1927.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Bordüre und gedr. Fußzeile "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'", aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 350,00

"Zweierlei scheint mir für Deutschlands Zukunft vor allem wichtig: Dass wir jedes Zurück- und Rückwärtswollen aufgeben, weil es immer verfehlt ist; und dass wir in die Entwicklung alles das mitnehmen, was je gross und tüchtig war in unserem Volke, indem wir keinen Gegensatz gegen unsere Vergangenheit, unser Gewordensein aufkommen lassen [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928).

Wilhelm von Scholz bekleidete von 1926 bis 1928 das Amt des Präsidenten der Sektion für Dichtkunst in der Preußischen Akademie der Künste.

Ästhetisch ansprechendes Blatt.

Koslowsky 252.

Art.-Nr.: BN#55593 Schlagwörter: , ,