Vollmoeller, Karl, Schriftsteller, Dramatiker und Filmpionier (1878-1948). Eigenhändige Sentenz mit U., eh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.

Venedig, o. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit gedruckter Bordüre, gedr. Fußzeile "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und gedr. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 550,00

"Deutschlands Zukunft liegt in der Zukunft Europas. Europas Zukunft in der Zukunft Deutschlands. Möge Europa sich dessen erinnern. Mögen die Deutschen es nie vergessen! [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928). Die Sentenz bei der Veröffentlichung in Druckschrift wiedergegeben.

In der Zwischenkriegszeit tat sich Karl Vollmoeller hauptsächlich als Bühnen-, Drehbuchautor und Talentförderer von Künstlerinnen wie Josephine Baker und Anna May Wong hervor. Er verfügte über enge Kontakte zu Max Reinhardt und dem Kunstmäzen Oscar Huldschinsky, entdeckte die junge Marlene Dietrich und verschaffte ihr die Hauptrolle in dem Kultfilm "Der blaue Engel", zu dem er ebenfalls das Drehbuch verfasste.

Koslowsky 119.

Art.-Nr.: BN#55660 Schlagwörter: , ,