Squier, E[phraim] G[eorge]. Der centralamerikanische Staat Nicaragua in bezug auf sein Volk, seine Natur und seine Denkmaeler. Nebst einer ausführlichen Abhandlung über den projectirten interoceanischen Kanal. [...] Ins Deutsche übertragen von Eduard Hoepfner und mit einem Vorworte begleitet von Carl Ritter.

Leipzig, Dyk‘sche Buchhandlung, 1854.

XVIII, 570 SS. Mit 4 (dav. 2 gefalt.) lithogr. Karten, 2 farblithogr. Tafeln und 31 (dav. 9 gefalt. und 4 kol.) Stahlstichtafeln. Kartonage der Zeit mit aufgezogenem Deckel der bedr. Originalbroschur. 8vo.

 380,00

Erste deutsche Ausgabe der herausragenden Nicaragua-Monographie (EA 1851). Der amerikanische Ingenieur, Archäologe, Diplomat und Reiseschriftsteller E. G. Squier (1821-88) wurde 1848 Botschafter der USA in den zentralamerikanischen Republiken und maßgeblich beteiligt an den damaligen Verhandlungen zum Bau eines Kanals durch den Isthmus von Panama - ein Plan, der erst 1906 verwirklicht werden sollte. "Neben der Erforschung der Altertümer [...] bemühte er sich um ein vollständiges Bild der physisch-geographischen wie ethnographisch-gesellschaftlichen Verhältnisse der besuchten Länder" (Henze).

Unbeschnittenes Exemplar, im breiten w. Rand teils etwas gebräunt und mit kl. Läsuren; Tafeln teils mit kl. Einrissen. Aus dem Besitz des aus Königsberg gebürtigen und in Landshut tätigen Geographen, Meteorologen und Geologen Hans-Peter Kosack (1912-76; vgl. DBA II 746, 316) mit seinem Besitzstempel an Titel und Tafeln verso.

Sabin 89957. Henze V, 204. Engelmann (Bibliotheca geographica) 211. Palau² 321.786. Vgl. Embacher 275 (am. EA).

Art.-Nr.: BN#9234 Schlagwort: