Celtis, Conrad

Conrad Celtis, Humanist und Dichter, 1459-1508

Der 'Erzhumanist' Conrad Celtis war der Sohn eines Würzburger Winzers. 1479 erwarb er das Bakkalaureat der Artes liberales in Köln und setzte seine Studien nach einer Italienreise in Heidelberg fort, wo er Schüler Rudolf Agricolas war. Auf seiner zweiten Italienreise 1486 traf Celtis unter anderem auf Marsilio Ficino. 1487 wurde der Dichter von Kaiser Friedrich III. zum Poeta lareatus gekrönt. Nach verschiedenen Lehrpositionen und astronomischen Studien in Krakau lehrte Celtis ab 1497 Poesie und Rhetorik in Wien. Als Hauptwerk des Wegbereiters des Altgriechischen in Deutschland und Begründer zweier Literatengesellschaften gelten die 1502 erschienen 'Quattuor libri amorum'.