Württemberger Meistereinband

Cicero, M. Tullius. Opera omnia. Praeter hactenus vulgatam Dion. Lambini editionem, acc. D. Gothofredi notae.

(Genf), Laymarie, 1596.

4 Tle. in 1 Bd. 958 Sp., 3 nn. SS. 635 Sp., 2 nn. SS. 714 Sp. 80 nn. SS. Mit breiter figuraler Holzschnittbordüre und zahlreichen Initialen und Vignetten in Holzschnitt. Schweinslederband der Zeit auf fünf Bünden mit reicher Blindprägung. Die Decken durch vier verschiedene Rollen (Humanisten, Bandwerk und Palmwedel) sowie doppelte Blindlinien kassettiert, Eckfleurons als Mittelstück das Wappen der Herzöge von Württemberg, Fürsten von Mömpelgard und Monogramm "AOB", der Hinterdeckel mit arabeskem Mittelstück. Kl.-Folio.

 2.500,00

Druck aus der Presse des G. Laymarie, ohne Angabe des Druckortes, der häufig mit Lyon angegeben wird, laut Baudrier I, 240 hat er aber nie in Lyon gedruckt.

Der reich verzierte Einband mit geprägter Datierung "1600" stammt aus der Regierungszeit Friedrich I. von Württemberg (1593-1608). Bei dem verwendeten Wappenstempel handelt sich um den bei Haebler II, 93, 1 beschriebenen, der sich auf den Bänden der Privatbibliothek der württembergischen Herzöge findet. Allerdings "wird das Wappen von Württemberg offenbar in viel weiterem Umfange von den Buchbindern dieses Landes zum Schmuck der von ihnen gefertigten Einbände verwendet" (Haebler II, 90).

Ohne die Bindebänder, die Prägung wohlerhalten. Titel mit zwei Besitzvermerken des 17. Jahrhunderts. Innen etwas gebräunt bzw. fleckig. Im Ganzen jedoch sehr ansprechendes Exemplar.

Graesse II, 157. Schweiger I, 106. Moss I, 294. BM-STC French 109. Nicht bei Adams.

Art.-Nr.: BN#14034 Schlagwörter: , ,