Conring, Hermann. De electione Urbani IIX et Innocentii X pontificum commentarii historici duo.

Helmstedt, Henning Müller, 1651.

2 Teile. (48), 135, (1), 44 SS.

(Zwischengebunden) II: Ders. Defensio ecclesiae protestantium adversum duo pontificiorum argumentis. Ebd., 1654. 120 SS.

(Beigebunden) III: Ders. Historia electionis Alexandri VII Papae. Ebd., 1657. 3 Teile. 56, 23, (1), 3-117, (1) SS. Jeweils mit derselben Holzschnittdruckermarke am Titel. Marmorierter österreichischer Halblederband um 1700 auf 4 Bünden mit goldgepr. Rückenschildchen. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. 4to.

 400,00

Sammelband mit drei kirchengeschichtlichen Werken Hermann Conrings (1606-81), Professor für Medizin und Philosophie in Helmstedt, zuerst Anhänger der Remonstranten, danach Lutheraner und Gegner der Katholiken (vgl. LThK III, 35). Der Allgemeingelehrte war - "neben dem überragenden Philosophen Leibniz - einer der Polyhistoren des 17. Jahrhunderts, ein Vielwisser, kritischer Kopf und methodisch arbeitender Gelehrter, der außerordentlich anregend gewirkt und insbesondere die Rechtsgeschichte in den Rang einer historisch-kritischen Disziplin erhoben hat [...] In der politischen Theorie blieb [Conring] moderater und zukunftsoffener Aristoteliker [...] In der Auseinandersetzung mit Machiavelli war er Gegner einer moralischen Staatsräsondoktrin und entfaltete eine in Sitte und Religion eingebundene Glückseligkeitslehre" (DBE).

I: Einer von drei Drucken im Jahr der Erstausgabe; II und III: erste Ausgaben. Über Bullen und Konklaven zu den Papstwahlen etc.

Etwas gebräunt, gegen Anfang und Ende mit unbedeutenden Wurmspuren. Rücken (v. a. Kapitale) lädiert; am vorderen Innendeckel hs. Signatur der Wiener Unbeschuhten Augustiner; am Rücken deren hs. Signaturetikett.

I: VD 17, 12:116684D.

II: VD 17, 12:115494V.

III: VD 17, 3:008223P.

Art.-Nr.: BN#22938 Schlagwörter: ,