[Staphylus, Friedrich]. Aigentliche, unnd warhaffte Beschreibung, weß bey der herrlichen Besingknuß, so [...] Kaiser Ferdinand etc. jrer May. lieben Brüder unnd Herrn Kayser Carlen dem fünfften [...] am 24. und 25. Februarii, des 59. Jars, zu Augspurg [...] gehalten, sich allenthalben [...] zugetragen [...].

(Dillingen, Sebald Mayer), 1559.

(24) Bll. (d. l. w. ). Mit großem Titelholzschnitt (Katafalk, sign. C.S.) und einer heraldischen Initiale in Holzschnitt. Papierheftstreifen am Rücken. 4to.

 650,00

Einer von zwei Drucken der ersten deutsche Ausgabe von des kaiserlichen Rats Staphylus' Bericht über die Exequien, den Trauerzug und die sonstigen Begräbnisfeierlichkeiten, die Kaiser Ferdinand I. im Februar 1559 in Augsburg für den im September 1558 im Kloster San Jerónimo de Yuste verstorbenen Karl V. veranstaltete. Zuvor erschienen als "De exequiis Caroli V. quas Ferdinandus freatri suo carissimo Augustae Vindelicorum fecit fieri" (Augsburg 1559). Karl hatte bereits 1556 zugunsten seines Bruders Ferdinand abgedankt.

Der Theologe Friedrich Staphylus (1512-64) wurde 1546 auf Empfehlung Melanchthons Professor der Theologie in Königsberg; nach vergeblichem Kampf gegen Andreas Osiander wandte er sich 1551 nach Danzig, später nach Breslau und konvertierte 1552 zur katholischen Kirche. Seit 1554 war Staphylus Rat Erzherzog Ferdinands (ab 1556 Kaiser) und nahm 1557 am Wormser Religionsgespräch teil. 1558 wurde er von Herzog Albrecht V. von Bayern zu seinem Rat ernannt, 1559 auf dem Augsburger Reichstag zum Dr. theol. et jur. can. promoviert. Seit 1560 lehrte er als Prof. der Theologie in Ingolstadt (vgl. DBE).

Angestaubt und mit Randläsuren; ein größerer Einriß fachmännisch mit Japanpapier restauriert. Selten.

VD 16, ZV 14661; vgl. E 707. BMC German 300. Bucher (Dillingen) 111.

Art.-Nr.: BN#26201 Schlagwörter: ,