Jagdeinband

Fritsch, Ahasver. Corpus juris venatorio-forestalis, tripartitum.

Jena, Samuel Adolph Müller, 1675-1676.

(12), 114, 47, (1), 68, 219, (1), 284, 52 SS. Titel in rot und schwarz gedruckt. Mit separatem gest. Titel ("1676"). Pergamentband der Zeit auf 5 durchzogenen Bünden mit übergreifenden Deckelkanten, hs. Rückentitel und goldgepr. Supralibros an beiden Deckeln (vorn Hirschhaupt, hinten Jagdszene). Folio (210 x 325 mm).

 1.800,00

Erste Ausgabe dieses Handbuchs über das Jagd- und Forstrecht; selten wie hier mit dem Jahr "1675" am Drucktitel. Der Jurist Fritsch (1629-1701) wirkte als Professor in Jena sowie als Kanzleidirektor und Hofkanzler in Schwarzburg-Rudolstadt. "Fritsch was the principal jurist on German game and forestry laws in the 17th century, and this book is the first edition of a compendium which contains most of them" (Schwerdt). Der erste Teil enthält jagdrechtliche Abhandlungen vom Autor selbst, Teil 2 diverse Entscheidungen und Kommentare, der (umfangreichste) dritte Teil die Jagdordnungen der deutschen Länder. "Dem ersten Teil gehen die jagdrechtlichen Abhandlungen von Sebastian Medices, Georg Mor, Friedrich Pruckmann, Franciscus Zoanetti, Sebastian Khraisser und Fritschs eigener 'Tractatus de jure convenandi' voraus. Die letzten 52 Seiten füllt der Wiederabdruck von Cyriacus Spangenberg, 'Jagteuffel'. Es gibt Exemplare, bei denen der Haupttitel die Jahreszahl 1675 trägt [...] Das Kupfer des Vortitels trägt stets die Zahl 1676, so daß die gesamte Auflage erst in diesem Jahr herausgekommen zu sein scheint" (Lindner).

Vorsätze mit Wurmspuren. Am Titel hs. Besitzvermerk eines Breslauer Kanonikus (dat. 1699). Am Spiegel Exlibris der Bibliothek auf Schloss Pfannberg in der Steiermark, der Sammlung des österreichischen Industriellen Franz Freiherr Mayr v. Melnhof (1810-89, Eigentümer des Eisenwerks in Donawitz und Errichter der Gussstahlfabrik in Kapfenberg). Ein hübsches Exemplar in einem ungewöhnlichen, wohlerhaltenen Jägereinband.

VD 17, 547:633514G. Lindner 11.0663.01. Schwerdt I, 190. Souhart 201. ADB VIII, 108f.

Art.-Nr.: BN#47857 Schlagwörter: ,