Weiss, Marie, Schriftstellerin (1884-1969). 3 eigenh. Briefe mit U.

Seattle, 1951-1963.

Zusammen 7½ SS. auf 5 Bll. (Kl.-)4to.

 450,00

An Felix Braun: "Ihr schöner Artikel über Stefan Zweig war mir eine große Freude zu lesen. Ich danke Ihnen sehr, daß Sie mir ihn geschickt haben. Es ist eigentümlich, daß der einmalige Briefwechsel mit dem Dichter mir ihn merkwürdig nahe brachte, fast so, als ob ich ihn persönlich gekannt hätte, was ja leider nicht der Fall war. Nur als junges Mädchen bin [ich] andachtsvoll an seinen Fenstern in der Kochgasse vorübergegangen […]" (23. I. 1963).

Als Marie Grünbaum in Paris geboren, kam die spätere Gattin eines Franz Rudolf Weiss als Kind nach Wien. 1935 veröffentlichte sie ihren ersten Lyrikband u. d. T. "Gedichte", schrieb u. a. unter dem Pseudonym Wilhelm Reimer und emigrierte 1938 nach London, 1940 dann nach Seattle.

Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft, S. 1453, Nr. 11197.

Art.-Nr.: BN#48705 Schlagwort: