Album amicorum der Charlotte Heine, geb. Chatillon (1778-1852).

Dresden, Leipzig u. Umgebung, vorwiegend 1794-1816 mit Nachträgen bis ca. 1850.

Deutsche und französische Handschrift auf Papier. 95 Bll. mit über 90 Einträgen, 3 Gouachen, 6 Aquarellen, 4 Zeichnungen und 2 Seidenstickereien. Annähernd quadratischer roter Maroquinband der Zeit mit Rückenvergoldung, Deckelbordüren mit Eckfleurons, Steh- und Innenkantenvergoldung, Lackpapiervorsätze, dreiseitiger Goldschnitt. Grüner Pappschuber der Zeit. 12mo (95:105 mm).

 4.500,00

Das Album stammt von Charlotte Chatillon (19. IV. 1778 bis 24. V. 1852), der Gattin des Dresdner Architekten Johann August Heine (1769-1831); eines ihrer Kinder war der spätere Theologe und Domherr Emil Heine (1806-1873). Unter den bekannteren Beiträgern finden sich der Buchhändler Friedrich August Leo (1764-1842, für sein "Magazin für Freunde des guten Geschmacks" arbeiteten die Beiträger Coudray und Klinsky) und seine Frau Friederike, geb. Breitkopf, in einem Eintrag vom 13. V. 1795 zu einer feinen Blumenstickerei; der Dresdner Kirchenmusiker Franz Anton Schubert (1768-1824) in einem Beitrag vom 23. II. 1793 mit einem Aquarell-Medaillon; der Architekt Clemens Wenzeslaus Coudray (1775-1845) mit seinem Beitrag vom 27. X. 1797; Johann Gottfried Kinsky, ebenfalls Architekt in Dresden: "3 Tage vor seiner Abreise nach Rom am 31. October 1793", dazu ein Aquarell mit einer romantischen Flusslandschaft; eine heitere Reimerei: "Mit Gunsten, geehrte Frau Hein! / Sing' doch nicht dein Liedchen allein, / Lieb Weibchen, laß uns dazu pfeifen; - / Die Sache ist so zu begreifen: / Erst mußt du Großmutter seyn, / Dann soll Dir der alte Freund Hein / das lieblichste Schlummerlied pfeifen. / Wohl möcht'ich Kalkante dann seyn / Wie wollt ich mich freun!" Unterzeichnet "Zschiederitz", illustriert mit einer lavierten Federzeichnung mit einer Totentanzdarstellung.

Beiliegend 7 feine Blumen-Scherenschnitte aus grünem und weißem Papier. Ferner Zuschriften von Karl Bursian; Henri und Louise Gaudi; "Votre sincere ami Himmler"; Augusta Carolina und August Friedrich Jasper; A. X. V. Jungnickel; Johanna Dorothea Lindner; "Pitschel dis altere den 16. März 1796 Zwey Stunden vor der Abreise nach dem Rhein", dazu ein Aquarell mit einer Abschiedsszene im Wald; in roter Tinte: Johanna Charlotte Töpfer, geb. Schach und, in grüner Tinte, Carl Friedrich Töpfer (1. XII. 1793); Charlotte von Vitzthum (Dresden, 29. I. 1802).

Teils leicht stock- oder fingerfleckig. Ein Doppelblatt mit Zuschrift und lavierter Federzeichnung lose. Ein Blatt angefalzt. Der hübsche Schuber stark beschabt und bestoßen, jedoch der Einband sehr gut erhalten.

Art.-Nr.: BN#50993 Schlagwörter: ,