Maillet, Benoît de. Description de l'Egypte, contenant plusieurs remarques curieuses sur la Geographie ancienne et moderne de ce païs, sur les monumens anciens [...].

Paris, Louis Genneau & Jacques Rollin, 1735.

2 Teile in einem Band. XXI, (3), 328 SS. 242, (10) SS. Titel in rot und schwarz gedruckt. Mit gest. Portraitfrontispiz, 7 (2 gefalt.) Kupfertafeln und 1 mehrfach gefalt. gest. Karte von Ägypten. Lederband der Zeit mit Spuren von Rückenvergoldung. Marmorspiegel. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. Gr.-4to (214 x 250 mm).

 1.500,00

Seltene erste Ausgabe.

Bedeutendes Kompendium aller zu jener Zeit bekannten Informationen über Ägypten, zusammengestellt aus Briefen des französischen Konsuls und Inspektors in der Levante, B. de Maillet (1656-1738), der von 1692 bis 1708 in Kairo stationiert war, ediert und herausgegeben vom Geistlichen Jean-Baptiste le Mascrier (1697-1760). Während seiner Zeit in Ägypten entwickelte de Maillet lebhaftes Interesse an der arabischen Sprache und Kultur, am ägyptischen Leben, den Altertümern und der arabischen Architektur des Landes. Sein Werk vergrößerte das Wissen der Europäer über Ägypten, seine Kunstschätze und die Gebräuche seiner Bevölkerung maßgeblich und prägte nachhaltig die westeuropäische Perspektive auf das Land am Nil.

Das Frontispiz zeigt ein Porträt des Autors, während die übrigen Tafeln Grabmäler, Mumiensarkophage, Obelisken und Tiere darstellen. Die beiden Falttafeln zeigen die Mikias (den Nilmesser) in Kairo sowie einen Querschnitt der Cheops-Pyramide. Das letzte Kapitel behandelt die jährliche Tradition der Hadsch und liefert Beschreibungen Mekkas und Medinas sowie des Grabmals Mohammeds.

Die Karte mit unbedeutenden Randeinrissen. Anfangs und gegen Schluss stärker, sonst schwächer stock- bzw. braunfleckig und gebräunt. Titel leicht angestaubt und mit Spuren eines entfernten Exlibrisstempels; gegen Ende im oberen Rand gering wasserrandig. Die ersten und letzten Bll. leimschattig. Marmorpapier des vorderen Spiegels mit größeren Fehlstellen; alte Notiz am vorderen Vorsatz. Vordergelenk, Kapitale, Ecken und Kanten fachmännisch restauriert.

Atabey 748. Blackmer 1061. Gay 2105. Ibrahim-Hilmy I, 170. Paulitschke 717: "Höchst belangreiches Werk über alle Verhältnisse in Ägypten". Nicht bei Weber.