Die vollständige Tiergeschichte, einheitlich gebunden

Gesner, Conrad. Historiae animalium liber primus (- liber V).

Frankfurt/Main, (Wechel für) Cambier & Zürich, Christoph Froschauer, 1585-1604 (lib. I-IV) & 1587 (lib. V).

5 Bde. in 3.

I: De quadrupedibus viviparis. Ed. secunda. Frankfurt, Cambier, 1602. 20 Bll., 967 SS. mit 125 Holzschnitten.

II: De quadrupedibus oviparis. Ed. secunda. Frankfurt, Wechel für Cambier, 1586. 4 Bll., 119 SS. mit 19 Holzschnitten.

III: De avium natura. Nunc denuo recognitus. Frankfurt, Wechel für Cambier, 1585. 6 Bll., 806 SS. mit 222 Holzschnitten, 13 Bll.

IV: De piscium & aquatilium animantium natura. Ed. secunda. Frankfurt, Cambier, 1604. 20 Bll., 1052, 30 SS. mit 616 Holzschnitten, 1 w. Bl.

V: De serpentium natura. Zürich, Froschauer, 1587. 6 Bll., 85 SS., 1 w. Bl., 11 num. Bll. mit 30 Holzschnitten.

Mit zus. 4 Titelvignetten und über 1000 teils blattgroßen Holzschnitten. Braune Kalbslederbände der Zeit mit schwarzgepr. floralen und ornamentalen Bordüren zwischen Fileten auf beiden Deckeln (alle drei Rücken erneuert). Folio (ca 26 x 39 cm).

 65.000,00

Erste (lib. V) bzw. zweite (erste Frankfurter) Ausgabe (lib. I-IV): Das grundlegende zoologische Werk der Renaissance, eine Enzyklopädie des tierkundlichen Wissens der Zeit, die nicht nur die mittelalterlichen Werke, sondern auch Aristoteles' Arbeit gleichen Namens ersetzte und fast zwei Jahrhunderte lang das Standardwerk bildete; "even Georges Cuvier later delighted in recognizing its enduring interest" (DSB). Dass sich Gesners Tiergeschichte bis ins 18. Jahrhundert halten konnte, ist nicht zuletzt dem Umstand geschuldet, dass die systematischen neueren Werke von John Ray (1693) und Linné (1735) nicht illustriert waren. "Like contemporary herbals, and some earlier works on zoology, Gesner's encyclopaedia was enriched by crude but often lively woodcuts. Most were prepared specially for this work; others - like the rhinoceros after Dürer - were borrowed. They are realistic enough to act as a valuable supplement to the text" (PMM).

Stellenweise leicht gebräunt, kaum fleckig; vereinzelt kleine Knickfalten. In lib. 1 die SS. 41f. oben etwas eingerissen; Bll. 1-4 in lib. III im oberen und SS. 961 f. in lib. IV im seitlichen weißen Rand mit Ausrissen. Im Anhang zu lib. IV die Lage d (SS. 31-38) irrtümlich vor Lage c verbunden. Die letzten Bll. von lib. V außen mit Randläsuren. Die attraktiven Einbände mit kl. Schnitt- und Schabspuren, fachmännisch restauriert einschließlich der vormals defekten oberen Ecke am Hinterdeckel von Bd. 3. Im ganzen sehr schönes Exemplar.

Provenienz: Fliegende Vorsatzblätter der Bde. 1 & 2 recto mit Besitzvermerk "A. Van Burch 27 M[ärz] 1612". Die fliegenden Vorsätze aller drei Bände verso jeweils mit demselben siebenzeiligen Eintrag: "Anno 1723 die 10 maert heb ick dese drie boeken in folio, handelende van Beeste & vogelen & vischen door Conradus Gesnerus beschrevig aende pastorij van t' over Eyndt van Zutphaes verëert en de selve dy 14 d.o an de Eerw. H. pastoor Servatius Verhofstadt over gelanckt. G. F. Vander Burch van Wynesteyn". Am Innendeckel von lib. III ein hs. Besitzvermerk "Jannigje Bogaart" (18. Jh.). Alle Spiegel mit Rundexlibris des Amsterdamer Mediziners und Bibliophilen Bob Luza (1893-1980), dessen Bibliothek 1981 von Van Gendt versteigert wurde. Zuletzt: Hartung & Hartung 94 (1999), Nr. 342.

PMM 77. Wellisch A 23.2 (dat. wie Nissen "1603"), 24.2, 25.2, 26.2 u. 27.1 = A 28.2 für das Gesamtwerk (dort in chronolog. Reihenfolge gebunden). DSB V, 379. Nissen, ZBI 1549 (I), 1550 (II), 1553 (IV), 1556 (V); IVB 349 (III). VD 16, G 1725 (II), 1731 (III), 1744 (V). Adams G 534 (II), 536 (III), 539 (V). BM-STC G 532 (I), 538 (IV). Rudolphi 827; Vischer C 1093 (V).

Art.-Nr.: BN#51004 Schlagwörter: , , ,