Müller, Otto, kath. Priester, Arbeiterführer und Widerstandskämpfer (1870-1944). Ms. Sentenz mit eigenh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.

Mönchengladbach, o. D.

1 S. Folio (223:282 mm). Albumblatt mit ms. Kopfzeilen "Beitrag zum Selbstschriftenalbum 'Deutschlands Zukunft'" und ms. Formular für biograph. Daten, aufgezogen auf einen Bogen Pergamentpapier (ca. 330:344 mm).

 2.500,00

"Hohe herrliche Gaben gab uns Deutschen Gott der Allmächtige. Schaffensfreude gab er uns wie keinem anderen Volke, Kraft und Ausdauer, Schwierigkeiten und Hemmnisse zu überwinden. Grüblerischen Sinn schenkte er uns, der Kunst und Technik zu selten hoher Blüte führte. Warum sollen wir Deutsche dieser Gaben uns nicht freuen? Gott, dem Herrn, danken sollen wir, daß er sie gegeben. Mögen andere Völker unser Ansehen zu schmälern suchen, diese inneren Werte können sie uns nimmer rauben [...]". Geschrieben als Beitrag für die von Friedrich Koslowsky im Berliner Eigenbrödler-Verlag herausgegebene Faksimile-Anthologie "Deutschlands Köpfe der Gegenwart über Deutschlands Zukunft" (1928).

Otto Müller setzte sich als Vorsitzender der Katholischen Arbeiterbewegung "seit 1918 vor allem mit Josef Joos entschieden für den 'Volksstaat von Weimar' ein und wandte sich scharf gegen Kommunismus und Nationalsozialismus. 1927 holte er Bernhard Letterhaus und Nikolaus Groß in die Zentrale des Verbandes, dem etwa 200.000 Arbeiter angehörten" (NDB XVIII, 464f.).

Koslowsky 316.

Art.-Nr.: BN#55476 Schlagwort: