Isokrates. [De pace.] Isocratis Atheniensis oratoris ac philosophi gravissima oratio, de bello fugiendo, et pace servanda, ad populum Atheniensem, Petro Mosellano Protegense interprete.

[Leipzig, Valentin Schumann], (1518).

(40) SS. Mit großem Wappenholzschnitt (Kurfürst Friedrich von Sachsen) am Titel sowie Holzschnittdruckermarke am letzten Bl. recto. Pappband. 4to.

 1.500,00

Erste Separatausgabe; Froben sollte im Folgejahr eine eigene lateinische Einzelausgabe vorlegen. Das griechische Original war bereits in der venezianischen Ausgabe von 1493 sowie in der Aldine von 1513 enthalten und sollte erst 1522 wieder in Frobens Libanius-Ausgabe mitabgedruckt werden; die erste Einzelausgabe des Originaltextes druckte 1529 Wechel in Paris.

Isokrates (436-338) gilt als „der geschätzteste und erfolgreichste Lehrer der Beredsamkeit seiner Zeit [...] Seine blendende äußere Form hat die Kunstprosa auf Jahrhunderte hinaus maßgebend beeinflußt. Fast hundertjährig gab er sich wegen Lebensüberdruß durch Hunger selbst den Tod“ (Tusc. Lex. Lit. 139).

Selten; nicht in BSB.

VD 16, I 563. Hoffmann II, 486. BM-STC German 433. Nicht bei Adams. Nicht bei Schweiger.

Art.-Nr.: BN#9986 Schlagwörter: ,