Zetkin, Clara, revolutionär-marxistische Politikerin (1857-1933). Eigenh. Brief mit U.

Berlin , 22. III. 1931.

2 SS. 8vo.

 18.500,00

An die Schauspielerin Margarete Walkotte, die sich nach einem Hilfsfonds erkundigt hatte: "Leider kann ich Ihnen betreffs des 500,000 Mk Fonds keine Auskunft geben. Ich habe nichts davon gehört. Das ist natürlich kein Beweis für die Unrichtigkeit der Zeitungs-Behauptung. Ich werde versuchen etwas Bestimmtes darüber zu erfahren. Uebrigens ist für mein Empfinden u. Urteilen das Festbankett bei Kroll [d. i. Krolls Etablissement am heutigen Berliner Platz der Republik] ein glatter Skandal. Der verflossene Reichs-Bildungssekretär bankettiert mit einigen Dutzend als 'Prominente' Abgestempelter bei Kroll, u. viele Tausende Künstler, Wissenschaftler, Lehrer, Techniker, Beamte leiden bitterste Not, nagen am Hungertuch. Das ist die besungene 'Kultur' des bürgerlichen Deutschland! Sie wissen, wie ich über Herrn Heinrich Schulz [d. i. der. deutsche Reformpädagoge und SPD-Politiker Heinrich Schulz, 1872-1932] u. sein Walten denke. Einige Tage im Reichstag haben mich wieder kränker gemacht […]".

Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf eines Abgeordneten zum Reichstag.