Das erste im Druck erschienene Werk von Jan Hus

[Hus, Jan (Hg.)]. Christi ab incarnationis usq[ue] ascensionis gesta succinctim posita omni sacerdoti habenda bene revisa atq[ue] correcta.

(Nürnberg, Johann Weißenburger, 8. Dezember [150]7).

(10) Bll. Mit Titelholzschnitt und 3 eingedruckten Lombardinitialen. Moderner Halbpergamentband über Marmordeckeln. 4to.

Auf Anfrage

Von großer Seltenheit: Die erste im 16. Jahrhundert gedruckte Evangelienharmonie, laut Hain das erste im Druck erschienene Werk des als Ketzer verbrannten tschechischen Nationalhelden Jan Hus. 1514 sollte Weißenburger, mittlerweile in Landshut, eine weit häufigere zweite Ausgabe folgen lassen. "Die Konzentration auf nur wenige Textseiten wird dadurch erreicht, daß der Text der einzelnen evangelischen Perikopen nicht vollständig zitiert wird, sondern in wenige Worte oder knappe Sätze zusammengefaßt und mit den Zahlen der Evangelienkapitel, in denen die jeweilige Geschichte verzeichnet ist, versehen wird [...] Es handelt sich also um die Epitome einer Evangelienharmonie" (Wünsch, Evangelienharmonien im Reformationszeitalter [Berlin 1983], S. 22; siehe ebendort zur langen Tradition der Redaktorzuschreibung an Hus).

Der Titelholzschnitt zeigt das Christkind mit den Marterwerkzeugen Kreuz, Schwamm und Lanze auf einem Kissen sitzend, ringsum in runden Medaillons die Evangelisten mit ihren Symbolen.

Stellenweise etwas braunfleckig (Titel stärker); das Kolophon mit Anstreichung in Rötelstift, sonst sehr sauber. Sehr selten: im Auktionshandel seit 1950 nicht nachweisbar; Exemplare international nur in zehn Bibliotheken vertreten, davon nur drei außerhalb Deutschlands (ÖNB, UB Budapest, Sutro San Francisco).

VD 16, B 4628. Panzer VII, 445, 44. OCLC 258326067. Nicht bei Knaake oder Kuczinsky. Nicht bei Adams oder BM-STC German.

Art.-Nr.: BN#50490