"We were all wrong about Vaslav"

Nijinsky, Romola de Pulszky, ungarische Tänzerin und Aristokratin (1891-1978). 18 eigenh. Briefe mit U., 16 ms. Briefe mit eigenh. U. 12 eigenh. Postkarten mit U. und 4 Telegramme.

Zürich, Saint-Cézaire-sur-Siagne, San Francisco, Schwarzach im Pongau, Madrid, Venedig, Rom, Bad Gastein, Wien, Moskau u. a. O., 1965-1976.

Zusammen circa 75 SS. Verschiedene Formate. Mit den Briefumschlägen.

 3.500,00

Interessante Sammlung von Briefen in englischer und deutscher Sprache an den kanadisch-ukrainischen Tanzpädagogen Alexander Ursuliak und seine Frau, die österreichische Tänzerin Christa (geb. Himmelbauer), etwa über das Erscheinen einer Biographie über ihren verstorbenen Ehemann, den Tänzer Vaslav Nijinsky (1889-1950): "My books about Vaslav just came out, in German published by Insel Verlag, Frankfurt. Very well presented and translated. At the same time in September, came out in Leningrad, the biography of Vaslav, written by Dr. Vera Krassovskaya, commissioned by the government, published by Isskustvo. Very interesting, telling details of Vaslav life and art in School and as member of the Mariinsky theater. Details I never knew, neither Richard Buckle, or any author in the West. It is a joke. I laughed. We were all wrong about Vaslav's resignation at the Mariinsky, on account of the 'Pavillon Armide'-Benois costume and the fatal trunk […]" (Brief vom 1. Nov. 1974).

Häufig äußert sie sich über bekannte Persönlichkeiten, wie zum Beispiel im Brief vom 16. Februar 1976 über zwei Choreografen: "[...] Wegen Glen Tetley braucht Ihr nicht nachweinen. Marcia Haydee wird sicher besser sein". Sie nennt Kontaktdaten und Reiseempfehlungen für "das schönste Land der Welt", Japan: "Komaki San (ein japanischer Baron) für Tanzen ausgebildet in Russland, Freund von Kirov Ballet [...] spricht Russisch und hat die erste Tanz Company und Schule in Japan gegründet vor 25 Jahren. Er kann euch sehr behilflich sein. Ruft ihn an. Sagt [...] ihr kommt von mir [...]" (undat. Brief). Ein masch. Empfehlungsschreiben richtet sich an die Tänzerin Sulamith Messerer (1908-2004).

Romola de Pulszky heiratete 1913 Vaslav Nijinsky, den berühmten "premier danseur" der Ballets Russes. Um 1917 zeigten sich bei ihm erste Anzeichen einer Schizophrenie; er musste seine Karriere beenden und Romola pflegte ihn bis zu seinem Tod im Jahre 1950. Bereits 1934 veröffentlichte sie eine Biographie über den "Gott des Tanzes".

Beiliegend drei Photographien und eine Einladung zur Hochzeit des Enkels von Romola Nijinsky.

Art.-Nr.: BN#53769 Schlagwort: