Kaika'us Ibn-Iskandar / Diez, Heinrich Friedrich von (Übs.). Buch des Kabus oder Lehren des persischen Königs Kjekjawus für seinen Sohn Ghilan Schach. Ein Werk für alle Zeitalter aus dem Türkisch-Persisch-Arabischen übersetzt und durch Abhandlungen und Anmerkungen erläutert.

Berlin, in Commission der Nicolaischen Buchhandlung, 1811.

4 Bll. (das erste weiß), 867, (1) SS. Mit einer doppelblattgr. genealogischen Tabelle. Neuerer marmorierter Pappband mit gedr. Rückenschildchen. Dreiseitiger gesprenkelter Farbschnitt. 8vo.

 2.800,00

Erste deutsche Ausgabe dieses "auf eigene Kosten" des Übersetzers erschienenen altpersischen Fürstenspiegels. Das in viele Sprachen übersetzte Werk in 44 Kapiteln wurde verfasst von Unsur al-Maali Kai-Kawus ibn Iskandar ibn Qabus (ca. 1021-87), einem persischen Fürsten aus der Dynastie der Ziyariden, und ist seinem Sohn Gilan-Schah gewidmet. Er soll um 1082 fertiggestellt worden sein. Die vorliegende Übersetzung von H. F. von Diez, dem Königlichen Preußischen Geheimen Legationsrat und ehemaligen preußischen Gesandten und bevollmächtigten Minister an der Pforte, hatte großen Einfluss auf Goethe, dem es als Inspirationsquelle für seinen "West-Östlichen Divan" diente.

Einband etwas berieben und bestoßen. Innen teils leicht gebräunt bzw. stockfleckig.

Goedeke VII, 586, 36 & 806, 240, 3. Kippenberg I, 1655. Ruppert 1772. Kat. Marbach, Weltliteratur, S. 407f. Keudell 954.

Art.-Nr.: BN#53837 Schlagwörter: , , ,